Die Ostküste ruft uns zurück. Es ist wie ein Traum: Wir kehren an den Ort zurück, an dem unsere Reise vor 11 Monaten begonnen hat, nach Cape Breton – Nova Scotia.

 

 

 

Wieso? Wir müssen die Inspektion unseres Autos verlängern, und das muss in der Provinz durchgeführt werden, in der das Auto angemeldet wurde. Ansonsten muss es in einer anderen Provinz neu angemeldet werden, und das kostet Zeit, Nerven und Geld. Von Montreal sind es 1400 km, die unsere Ostküsten-Runde durch Kanada komplett machen: der Ostküsten-Loop. Außerdem sind wir getrieben von dem Gedanken unsere Freunde Peggy und Neal wiederzusehen. Als wir sie anschreiben, sind sie gerade auf der Suche nach fleißigen Helfern, die ihnen auf ihrem „Farm-Gelände“ aushelfen könnten. Wir könnten. Besonders nach der Winterstarre, in der wir so lange vor den Computern saßen.

 

Als wir mit Neal telefonieren, meint er, wir sollen direkt zu ihm. Er kennt eine gute Werkstatt und er bräuchte Hilfe beim Beschneiden und Verpflanzen von Apfelbäumen. Der Plan steht. Bäume beschneiden haben wir noch nie gemacht, aber David, der Experte, der angereist ist vom Agrarministerium Nova Scotia, erklärt uns bis ins Detail beschreibend die Einzelheiten in den folgenden 3 Arbeitstagen. Apfelbaumveredelung: Im Prinzip handelt es sich um eine Transplantation von Knospen auf einen anderen Apfelbaum. Wir wählen Äste mit einem Durchmesser von 1–3 cm, trimmen sie mit der Säge auf 10 cm Länge vom Stamm weg, dann haben sie die nötige Energie zum Wachsen, und dann wählen wir zwischen Abplatten, Seitliches Einspitzen oder Pfropfen. Seitliches Einspitzen funktioniert auf dünneren Ästen. Pfropfen– oder Abplatten-Veredlung werden an dickeren Ästen vorgenommen. All Knospen befinden sich in den Bäumen und werden in 2 Jahren die entsprechende Apfelart tragen. Apfelbäume in der gewünschten Art? Wir wissen wie es geht!

 

Immer noch unfassbar, dass das Verpflanzen von z. B. Gala-Knospen auf wild gewachsenden alten Apfelbäumen möglich ist. Das sind doch völlig unterschiedlichen Apfelbäume – wissen die das nicht: Toll! Nach 3 Tagen haben wir 40 Bäume und ca. 240 Sprösslinge verpflanzt. Die weiteren Tage erledigen wir Maler arbeiten, graben den Garten um und was auch immer anfällt auf der Ahornsirupfarm z. B. die Reparatur der Wanne (Foto-Doku von Andrew), in welcher der Ahornsirup eingekocht wird. Das bessert die Reisekasse auf.

 

 

 

Wir sehen auch David und Tamara aus Bay of St. Lawrence, bei denen wir letztes Jahr eine Woche verbrachten. Sie sind auf dem Weg zu ihren Enkeln und holen bei Neal die jährliche Portion Ahornsirup ab. Sie sind gerade von ihrer Reise aus dem Amazonas zurückgekommen. David wurde hier von einer Tarantel gebissen. Der Gute dachte er wird im Amazonas begraben als er vor Schmerzen 24 Stunden weinte. Das Dörfchen indem sie kampierten, hatte wundersame Paste zum Aufstreichen, die half. Seitdem ist die Arthritis in seiner rechten Hand verschwunden.

In der Zwischenzeit ist das Flippermobil, unser Auto, in Inverness zur Inspektion. Eine kleine Tankstelle mit Autowerkstatt, in der die Zeit stehen geblieben scheint. In einem kleinen Seitenzimmer blickt ein großer Mann mit verschmierten Gesicht, der Mechaniker, begrüßt uns mit: „?“ „Ich habe mit Ihnen bezüglich der Inspektion telefoniert und habe den Termin am Donnerstag Nachmittag.“ „!“ „Unsere rechte Schiebetür funktioniert nicht, könnten sie einen Blick darauf werfen?“ „Wä.“ Eine quietschende Notiz auf dem Whiteboard folgt. „Okay, bis Donnerstag.“ Hier auf dem Land wird sparsam und pragmatisch repariert, ohne gleich auszutauschen und dem Kunden neue Autoteile aufzuschwatzen, was in Montreal der Fall war. Diese Werkstatt kann ich empfehlen 😉
Alles in allem hat uns die Inspektion plus pragmatische Reparatur der Schiebetür 56,50$ gekostet. Unschlagbar, das ist weniger als der Stundenlohn eines Mechanikers in der Stadt, und da hat er noch nichts ersetzt!

Auto in NS oder QC versichern
Für die interessierten zum Thema Auto, in vielen Provinzen muss die Auto-Inspektion alle 2 Jahre gemacht werden (ähnlich zu unserem TÜV). 30$ kostet es in Nova Scotia und nennt sich MVI. Praktisch beim Kauf des Autos ist eine gültige Inspektion für die gesamte Reisedauer sofern man nicht nur plant die Provinz zu verlassen.
Zu der Zeit in Montreal stellte sich die Frage, dass Auto nun in Québec anzumelden, inspizieren und versichern zu lassen oder nach Nova Scotia fahren – 1400 km, wo wir es gekauft haben. Die Inspektion in Québec machen bedeutet das Auto in Québec anzumelden. Dafür hätten wir unseren Nova Scotia Führerschein gegen den Québec-Provinz-Führerschein eintauschen müssen. Hierfür müssen wir in Québec gemeldet sein, dass bedeutet Wohnsitz ummelden. Außerdem müssten wir dann das Nummernschild ändern, andere Versicherung heraussuchen, …. Jede Provinz handhabt die Prozedur etwas anders, somit ist es immer kompliziert von einer Provinz in die nächste zu ziehen. Während in Nova Scotia der Führerschein für 5 Jahre gültig ist, muss man in Québec seinen jedes Jahr verlängern bzw. neu beantragen (Kosten 60$, Neu-Beantragung 80$). Der Provinz-Führerschein ist essentiell für die Versicherung in der Provinz. Ohne diesen bekommt man keine Versicherung bzw. man wähle Option: Eine Police von über 2500$. Im Vergleich dazu liegen die regulären Versicherungspreise in Nova Scotia bei 740$; in Quebec bei 550$. Dafür lohnt es sich den Führerschein umschreiben zu lassen bzw. das Auto in Québec anzumelden. Jedoch kostet die An-/Ummeldung 180$ (abhängig vom Auto), plus Führerschein 80$ sowie eine Inspektion 65$.
Außerdem bedenken wir, dass es sich in Québec zusätzlich um eine Inspektion für unser Auto handeln würde, das in einer anderen Provinz gekauft wurde, und damit härtere Auflagen bei der Inspektion angelegt werden, was zu höheren Reparaturkosten führen könnte.
Abgesehen vom organisatorischen Aufwand der noch hinzukommt, wie Ämter aufsuchen oder zu belegen das wir in Québec einen festen Wohnsitz haben: Rechnungsbeleg der Bank oder Strom Anbieter), welche wir nicht haben – Ein bürokratisches Wunderwerk.
1400 km Fahrt scheint reizvoller: Ab nach Nova Scotia. Außerdem wollten wir unser hübsches Nova Scotia Kennzeichen, mit malerischen Segelboot, behalten! Deswegen unternahmen wir die zweieinhalb tägige Reise zurück zu unserer „Heimat“. Ein tolles Abenteuer. Günstige Werkstatt. Freunde besucht. Reisekasse aufgestockt. Unterwegs Reise-Visum verlängert. Yeah.
Wir schätzen, dass die Versicherungen Kanada weit gelten.

Visum verlängern
P.S. Wer nach seinem Work & Travel Visum länger in Kanada bleiben möchte, kann ein Touristen-Visum beantragen. Das geht recht einfach online unter dieser URL: http://www.cic.gc.ca/english/information/applications/visa.asp
Der Vorteil, man bekommt es sicher verlängert. Vor allem da die Bearbeitung meistens 3–4 Monate dauert, und man in der Zeit legal in Kanada bleiben darf. Der Nachteil, es kostet 100$.
Die Alternative, man reist vor Ablauf des Visum über die Grenze (z. B. USA) und reist wieder nach Kanada ein. Dabei sollte man folgendes Ein-/Auspacken:
1) Keine Lebensmittel wie Fleisch, Käse, importiertes Gemüse, oder Zitrusfrüchte im Auto aufbewahren wenn man in die USA einreist – das führt zu unnötigen Auseinandernehmen des Fahrzeugs
2) Flagpoling: Direkt wieder nach Kanada einreisen ohne in die USA einzureisen, ohne hier noch günstiger zu tanken oder über ETA anzumelden.
Falls man vor hat länger in den USA zu bleiben, sollte man sich online für das ETA anmelden. Ansonsten muss man das Formular vor Ort ausfüllen. Kosten: 6$.
3) Eine gültige Krankenversicherung
4) Kontoauszug mit Beleg über finanzielle Mittel (mindestens 2500$)
5) eine gültige Visakarte ist von großem Vorteil
6) gute Gründe, dass man nicht in Kanada bleiben und nicht schwarz arbeiten will überlegen z. B. geplante Reiseroute aufzählen, Wunsch heim zu kommen, …
7) Zeit (1-2 Stunden)

Eine Garantie zum Erhalt des Touristen-Visums gibt es bei der Einreise über die Grenze nicht. Diese Entscheidung liegt im Ermessen des Beamten, ob und wie lange er das Visum verlängert. Für 4 weitere Monate wurde mir ein Touristenvisum ausgestellt – 11.09.2016 ist das späteste Ausreisedatum, und zwar bis Martins Work & Travel Visum ausläuft.

2 thoughts on “Arbeit im Osten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: