Unser nächstes Ziel sind die Badlands der Provinz Alberta. Eine skurril wirkende Landschaft wie von einem anderem Planeten. Die Hügel um die Stadt Drumheller bestechen mit unterschiedlichen Farbschichten und bergen Dinosaurier-Geschichte in sich.

Wir verweilen fast einen ganzen Tag im Royal Tyrrel Dinosaurier Museum. T-Rex, Stegosaurus, Triceratops, Argentinosaurus, alle diese und noch duzende mehr, sind in Lebensgröße zu sehen. Angefangen von der Evolutionsgeschichte, über die der Eiszeit sowie das Aussterben der Dinos, das Leben unter und über Wasser, die Entwicklung unterschiedlicher Rassen, es gibt so viel zu entdecken und lernen. Ein Tag reicht nicht aus. Das Museum ist gigantisch und für 18$ ein fairer Preis.


Außerhalb des Museums geht es weiter, ein kleiner Rundweg durch den Midland Provincial Park kann auf eigene Faust oder in einer geführten Wanderung zu weiteren Ausgrabungsstätten unternommen werden. Wir nutzen den Tag die Umgebung von Drumheller sowie dem Midland Provincial Park (6 km außerhalb der Stadt) zu erkunden.


Spektakulär ist die Wanderung an dem Naturschauspiel der Hoodoos (16 km südöstlich von Drumheller – eine Übernachtung auf dem Walmart Parkplatz am Stadtrand ist dafür bestens geeignet). Die Hoodoos sind turmartige Gebilde aus Sedimentgestein (Kalkstein, Sandstein, Vulkangestein, Basalt), die durch Erosion geformt wurden. Dabei wäscht das Wasser das lockere/lose Gestein im Untergrund immer weiter aus, während oben das härtere, eisenhaltigere Gestein erhalten bleibt und die Kappe formt sowie die unterschiedlichen Farben herausfiltert – WOW!!
Um Drumheller gibt es zahlreiche sehenswerte Canyon, wir entscheiden uns für eine Wanderung am Horseshoe Canyon (17 km westlich von Drumheller, Richtung Calgary). Die Bilder sprechen für sich!
Das Gebiet wird übrigens Badlands (schlechtes Land) genannt, da es schlecht passierbar war. Häufige Regenfälle und Wasser machten das Land schlammig, schufen tiefe Schluchten, teile Hänge und machten es schwer zu durchqueren. In der Trockenzeit sorgte das lose Gestein ebenso dafür, dass das Land nur mühsam durchquert werden konnte.


Danach geht es in die Großstadt, nach Calgary. Mit zahlreichen Fahrradwegen lässt sich die Stadt wunderbar ohne das Auto erkunden. Wir radeln an der Wasserfront entlang, wandern durch die Hochhäuser und im Szeneviertel…
Neben dem auffallend aktiven Treiben der Pokemon-Go Anhänger, findet im Park an diesem Wochenende das große Folk-Festival statt. Wir nutzen die Gelegenheit und verweilen am Parkrand bei einem köstlichen Camper-Abendessen und lauschen der Musik.
Die Rockies sind nicht mehr weit… nur noch eine Autostunde entfernt… wir packen zusammen, heute wird unter dem Berghimmel geschlafen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: