Für alle die Tiere mögen bietet Haus sitten nicht nur die Möglichkeit die Welt langsam zu erkunden sondern eigene Tiere zu haben, auch wenn es nur für eine Weile ist. Wir haben damit gerechnet, dass es etwas für uns sein könnte, aber jetzt, nach zwei mit Bravour gemeisterten Haus sits, wissen wir, das ist unser Ding.

Es war April und auf meiner Reise durch Tamil Nadu, Indien. Eine konservative Provinz mit jeder Menge Hindu Tempeln. Ich hing rum und habe versucht nicht zu viel auszugeben. Ich habe ein gutes Angebot gefunden für eine günstige Unterkunft ein bisschen abseits vom Yoga-Tourismus mit WLAN. Zu dem Zeitpunkt war ich schon seit 9 Monaten auf Tour und motivationslos irgendetwas zu erkunden. Ein bisschen faul hing ich in meiner Hütte. Es war herrlich.

Und plötzlich verstand ich, die Sonntage fehlen. Die Sonntage zuhause an denen man nichts macht. Nach der Pause sprühte ich wieder vor Neugierde und Toleranz, die essentiell sind auf jedem Trip. Also beschloss ich in Zukunft ein paar Sonntage mit einzuplanen. An Orten zu verweilen und sie kennen zulernen.

Als wir dann in Montreal ankamen, fühlten wir uns beide sehr wohl. Die Stadt lebt. Es ist immer etwas los und das Essen! Martin hat sich eine Wohnung gemietet und ich besuchte ihn aus dem nahe gelegenen Val Morin. Doch plötzlich ergab sich eine Haus sitting Möglichkeit. Ein Freund fragte ob Martin auf Hund und Wohnung aufpasst, während er mit seinem Partner verreiste. Er stimmt gleich zu und so haben wir unser erste Möglichkeit die Erfahrung zu machen.

Und im Gegensatz zum mieten einer Wohnung, sowie wir es bis jetzt Taten, wenn wir irgendwo verweilen, ist es umsonst und voll möbliert. Aber so oder so währenddessen kehrt Normalität in das Leben als Backpacker ein. Normalität bedeutet für uns auspacken der Rucksäcke, ein Kühlschrank, keine Überlegung zu wo es als Nächstes hingeht, wo können wir übernachten, gewaschene und gefaltete Klamotten im Schrank, den ganzen Tag in unserer Unterwäsche herumlaufen und vor allem so viel Duschen wie wir wollen.

Wie der Büroarbeiter, voller Vorfreude dem Wochenende entgegen blickt und sich sehnsüchtig freut auf seinen zwei Wochen Urlaub, so sehnt sich der Langzeitreisende nach einem gewöhnlichen Alltag. Die mondäne Routine des Alltags wird begehrenswerte. In Montreal schauen wir uns nach weiteren Möglichkeiten um. So fanden wir unzählige Angebote auf Mind my House oder Trusted Housesitters (gegen eine kleine Gebühr für die Nutzung der Webseite).

Als Nächstes geht es zum Haus sit nach Aticama, Mexico. 8 Wochen in einer Villa am Strand mit Pool und zwei coolen Hunden sowie Katze, überzeugen uns endgültig vom House sitting. Zeit zu entspannen, erholen, Yoga und an der Webseite zu arbeiten. So haben wir die Möglichkeit in die Kultur einzutauchen und Spanisch zu lernen. Es ist perfekt. Hier sitze ich nun in dem Büro mit dem Blick aufs Meer, dem Kühlschrank voll mit tropischen Früchten, zwei zusammengerollten Hunden neben mir und einem Kaffee auf dem Tisch. Zuhause ist was du draus machst, egal wie lange oder wo du bist.
Ein Konzept, das Weltweit angeboten wird und besonders in Nord- und Süd-Amerika funktioniert, da es hier gelebte Kultur ist eine Ferienwohnung zu besitzen.

Wir lieben Haus sitten. Hattest du ebenfalls die Gelegenheit?

PS: Falls du die herrliche Küstenregion von Nova Scotia kennen lernen möchtest, unsere Freunde in der Nähe von New Glasgow, Irish Mountain suchen Haus-Sitter! Bei Interesse schreibt uns eine E-Mail.

2 thoughts on “Haus sitten – Alles was du wissen musst”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: