Die Strecke geht entlang einer zerklüfteten Landschaft bestehend aus grünen Inseln – wunderschön. Einzig, die Schlaglöcher lenken den Blick zurück auf die Straße.

Beothuk
Ein Zwischenstopp bei einem historischen Indianer Lagerplatz, lässt uns Zeit ein Teil der Geschichte Neufundlands zu erfahren. Das Immunsystem des Beothuk-Stammes hat die Besiedlung Neufundlands durch Europäer nicht überstanden. Leider ist der Stamm ausgestorben.

 

Twillingate
Nächster Stopp = Eisberge! Kurzentschlossen nehmen wir das letzte Boot des Tages raus aufs Meer. Der Skipper steuert das Boot um die umliegenden Eisberge und wir haben die Möglichkeit die unterschiedlichen Farben der Eisberge zu bestaunen. Grün, schimmert es aus dem Wasser, wenn das Licht sich leicht über der Wasseroberfläche an der riesigen Unterwasser liegenden Eismasse bricht. Blau, funkeln die Risse am Eisberg, welche sich wieder durch das Gefrieren des Schmelzwassers verschließen. Weiß, strahlt das Licht, welches vom Rest des porösen Eises reflektiert wird.

Unsere Reisebegleiterin, eine echte Neufundländerin (Kurzform Newfie, erkennbar an der kauenden Aussprache), erzählt uns weitere Details zu den Eisbergen und der Geschichte der Region. Ebenso fischt sie gekonnt ein paar Eisberg-Brocken aus dem Wasser. Jeder darf probieren – es schmeckt richtig gut. Klares Gletscherwasser, welches über Jahrtausende eingefroren war und auf seinem langen Weg aus Grönland hierher gefunden hat. Besonders zu empfehlen in Schnaps, oder anderen Getränken, dann hört man das leise Knistern der Luftblasen, welche sich aus dem Eis lösen 😉 So ein Eisstück hält sich 3-mal länger als ein gewöhnlicher Eiswürfel!

 

Nach dieser spannenden Tour schließen wir den Tag mit einer Wanderung zum Leuchtturm und einem leckeren Salat bei Aussicht auf die Eisberge und einen Sonnenuntergang ab.

 

Martin und Tatjana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: