Nachdem wir das Wasserkraftwerk in Churchill Falls nicht von innen sehen konnten, ergab sich auf der Strecke nach Quebec die Gelegenheit. Eine kostenlose Tour durch die ganze Anklage: Von den Turbinen, über den Staudamm bis zum Innenleben konnten wir den Wassermassen ganz nahe kommen.
Hier wird mithilfe von regenerativer Wasserkraft die Energie für die Bewohner von Quebec erzeugt. Und das ist nicht das einzige Wasserkraftwerk, wie ihr euch denken könnt. Manic 1–3 erzeugen ebenso Energie aus der Wasserkraft des Flusses Manicouagan.  Der Bau von Manic 4 wurde aufgrund einer Fehlkalkulation nicht umgesetzt, da dieser negative Auswirkungen auf Manic 3 hätte. So wird das 4-fach geladen bevor es im St. Lawrence Fluss mündet.

 

Die Fakten:
Der Staudamm wurde in den zwischen 1959 und 1968 von ca. 6000 Arbeitern gebaut.
Die Talsperre, der Damm Daniel-Johnson, ist 1314 Meter lang und mit einer Höhe von 214 Metern die weltweit höchste Pfeilerstaumauer. Bei einer Fallhöhe von 141,8 Metern erbringen die Generatoren eine Leistung von 1596 MW.
Seit 1989/90 ist am gegenüberliegenden Flussufer das Kraftwerk Manic-5-PA mit vier zusätzlichen Turbinen in Betrieb genommen wurden. Die Generatoren liefern eine Leistung von 1064 MW bei einer Fallhöhe von 144,8 Metern.

Martin et Tatjana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

%d Bloggern gefällt das: