Nach kurzer Planung und einigen Vorüberlegungen haben wir unsere Bett-Konstruktion mit Beratung beim Baumarkt unseres Vertrauens, vor diesem selbst zusammengepuzzelt. Eine stabile, ockerfarbene „Plywood-Platte diente als Liegefläche. In drei Teile geteilt, lässt sich das Kopfteil abnehmen und die Konstruktion aus dem Auto entfernen. Die Holzplatten liegen auf einer Restholzbretter-Konstruktion, diese werden bei den KENT Baumärkte in Nova Scotia verkauft, in Form einer 8 auf. Mike, bester Mitarbeiter bei Kent, taufen wir auf Mister Kent, hilft uns beim Umbau. Super Beratung! Wenn einer von euch in Nova Scotia, Truro ist, stoppt beim KENT und fragt nach Mike.

Mit diesem Gefährten ausgestattet, lässt sich jede Menge Kohle sparen. Während unserer 15-monatigen Tour durch Kanada übernachten wir ausschließlich im Van (wenn wir nicht auf einem Wanderausflug sind und im Zelt schlafen). 89% des Landes sind Crownland (öffentliches Land) und somit eine Übernachtungsmöglichkeit für uns. Mit einer Matratze (60$ beim Canadian Tire) auf dem Holzgestell ausgestattet, schliefen wir ausgezeichnet in den abgelegensten Ecken. Das macht es so besonders, du kommst an Orte, die nicht im Lonelyplanet stehen und kannst Entdecker sein. Außerdem bietet der Van die Möglichkeit Hobby-Equipment zu transportieren, im Gegensatz zum Rucksack-Reisen. So lassen sich bequem Kajak, Fahrräder, Angel, Zelt, Campingkocher, Tennisschläger, Yogamatte und was auch immer mitnehmen. Übrigens erwerben wir das ganze Zeug online und verhökern es am Ende der Reise.

Anstrengend wird es wenn es mal wieder gar nicht aufhört zu regnen und du gefangen bist auf 4 m². Es ist kein Wohnwagen in dem du dich mal umsetzen kannst. Wir nutzten diese Momente um im Bett ein gutes Buch in die Hand zunehmen oder einen Nachmittag im Café am Computer zu arbeiten.
Klar, wird ein größerer Wagen den Komfort erhöhen, jedoch sind die Benzinausgaben, selbst im günstigen Spritland Kanada, nicht zu unterschätzen. Wir haben in unseren 15 Monaten durch Kanada 30.000 km zurück gelegt. Bei Benzinpreisen von etwa 1.15$ und einem Verbrauch von 9 l/100km kannst du dir ausrechnen was ein größerer Van, der einen Durchschnittsverbrauch von 15–20 Liter hat, kostet.

Das Besondere bei dieser Art zu reisen, bleibt das Gefühl der absoluten Freiheit. Du kannst ansteuern was du möchtest, kannst solange bleiben wie du möchtest und hast alles einstecken was du brauchst um dich wohl zu fühlen.

In einem Van leben ist ein Abenteuer, dass ich nicht missen möchte. Hast du schon im Van gepennt?

One thought on “Komplette Anleitung: Minivan umbauen und Kohle sparen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: