Als wir unsere Packliste für unsere Reise durch Mittelamerika zusammenstellten, hatten Tatjana und ich nicht wirklich eine Ahnung ob so ein Moskitonetz vonnöten ist. Also tat ich das, was ich immer so tue, ich recherchierte: kleines Packmaß, geringes Gewicht, geeignet für 1-2 Personen, schneller Aufbau, multifunktionaler Einsatz in Hängematten und Betten.
In den Foren lassen sich pros und cons zu zwischen verschiedenen Modellen rauslesen. Nach etwas Beratung von der Firma Brettschneider fiel meine Wahl auf das Fine Mesh Pyramid Moskitonetz. Wieso? Erzählen wir euch…

Wir sind seid September (jetzt 6 Monaten) in Mittelamerika unterwegs. Die Mission lautet, durchquere Mittelamerika bis April. Los ging es von der mexikanischen Pazifikküste an der Riviera Nayarit, über die Berge der Sierra Madre, entlang der Seen Chapala sowie Patzcuaro wo wir die Toten feierten, bis nach Mexiko Stadt. Dabei schlafen wir unter einfachen Blechdächern zur Regenzeit an der Küste oder folgen Einladungen von Einheimischen zum Nächtigen. Wir umrunden Kuba, wo wir uns durch den Dschungel der Sierra Maestra schlagen, in Berghütten übernachten, oder uns nicht satt sehen können an endlosen karibischen Stränden und in Casas Particulares in abgelegenen Ortschaften unterkommen. Wieder in Mexiko, an der Karibikküste angekommen, trampen wir zu Fischerdörfern, schlafen in unseren Hängematten am Strand unter Palmen, oder Kampieren an türkisblauen Lagunen, klettern auf Maya-Pyramiden im Lacana Dschungel, besuchen die indigenen Gemeinden Chiapas und schlemmen regionales.

Wir stehen kurz vor der Einreise nach Nicaragua und unser Moskitonetz werden wir nicht zurücklassen. Jeder einzelne Stich, den wir unterwegs immer mal wieder abbekommen, ist es wert vermieden zu werden. Die Moskitostiche bergen ein Krankheitsrisiko und die Sandfliegen sind einfach nur nervig.
Gleichzeitig wollen wir uns Erlebnisse wie eine Hängematte am türkisblauen Wasser spannen, dort übernachten und morgens mit Blick auf die aufgehende Sonne Kokosnüsse schlürfen, nicht entgehen lassen. Dank unserem Moskitonetz ist’s möglich. Jeder der besuchten Orte besticht mit seiner malerischen Schönheit. Leider sind der feuchte Dschungel und die Wasserflächen in den Mangroven, die reinsten Brutstätten für Stechmücken. Wir sind dankbar um jeden Moskitostich sowie jeden Sandfliegebiss, dem wir entkommen sind!

Tragbares Moskitonetz für Reisende
Der perfekte Begleiter einer Rucksackreise ist das pyramidenförmige Moskitonetz. Es ist leicht und einfach ein- und ausgepackt. Begeistert sind wir von dem schnellen Aufbau des pyramidenförmigen Netzes. Mit nur einem einzigen Fixpunkt ist das Netz schnell an der Decke bzw. am Seil befestigt. Dies geschieht entweder an einer Lampe, einem Haken, der in die Wand gedrückt oder angeklebt wird bzw. mittels Seil, welches über dem Bett oder der Hängematte gespannt wird.

Wir haben auf unserer 7 Monate langen Reise durch Kuba und Mittelamerika das Netz meistens mit einem Seil befestigt. Dies war unkompliziert und hinterließ keine Spuren an der Decke. Außerdem darf ein Seil in keinem Reiserucksack fehlen!

 

Folgende Tipps helfen beim Aufbau des Moskitonetzes:

1) Seil oder Haken so anbringen, dass das Netz mittig, leicht zum Kopfteil versetzt befestigt wird. Dadurch wird mehr Raum zwischen Kopf und Netz geschaffen.
2) Ist die Decke niedrig oder das Seil kann nicht hoch befestigt werden, ist es ratsam das Netz am Fixpunkt etwas höher abzubinden. Dadurch entsteht mehr Raum zwischen Kopf und Netz.
3) Um noch mehr Raum im Kopfteil zu schaffen stellt man die Kopfkissen so auf, das sie von innen das Netz gegen die Wand drücken.
4) Das Netz an den Ecken vom Bettrand unter die Matratze spannen, damit einerseits keine Moskitos eindringen sowie mehr Raum durch die Spannung entsteht.
5) Abschließend an allen Seiten vom Bett, bis auf eine Seite, das Netz unter die Matratze schieben, und die letzte offene Seite zum Einsteigen nutzen.
6) Einsteigen in das Netz klappt am besten über die langen Seiten vom Bett. Einfach durch die Lücke zwischen Netz und Bett schlüpfen und anschließend das Netz von innen wieder unter die Matratze schieben. Fertig.

Genauso schnell ist das Netz wieder verstaut, indem es einfach in den mitgelieferten Packsack gestopft wird, aufwändiges zusammenfalten ist nicht nötig und Einzelteile gibt es auch keine. Wir nutzen zur Zeit das Brettschneider Fine Mesh Pyramid Moskitonetz für 1-2 Personen. Mit seinen 250 Gramm und dem Packmaß von W 29 x L 11 x H 8 cm passt es locker in unseren Reiserucksack. Für uns zwei großen Personen mit 1,92 und 1,76 m, bietet die Pyramide auch genug Platz. Über das engmaschige Netz, das selbst die kleinsten Moskitos oder Sandfliegen am Strand fernhält, freuen wir uns täglich. Unsere Sorge, dass die engen Maschen die Luftzirkulation beeinträchtigt, war unbegründet.

Das Moskitonetz ist außerdem bestens für den Einsatz mit Hängematten geeignet. Da wir häufig und gerne draußen in Hängematten schlafen, aber kein integriertes Netz besitzen, haben wir das Moskitonetz über die Hängematten gespannt. Unser pyramidenförmiges Moskitonetz erlaubt es sogar zwei untereinander gespannte Hängematten abzudecken, genial!
Dabei wird das Moskitonetz an ein Seil über den Hängematten gebunden und an den Hängematten Befestigungsschnüren befestigt. Die Fixierschnüre des Moskitonetzes werden dann unter der Hängematte zusammengebunden. Durch die Wölbung der Hängematte beim hereinlegen wird das Netz gut an den Rand der Hängematte gedrückt, sodass keine Moskitos von der Seite reinkommen, perfekt 🙂

Das Netz ist extrem robust und selbst nach vier Monaten Belastungstest hat es keine Verschleiß spuren – keine einzige kaputte Masche, keine Moskitos, die stören und ein Aufbau in unter 2 Minuten, sorgten für unzählige erholsame Nächte! Wir Packens ein.

Tatjana und Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

%d Bloggern gefällt das: