Niagara Falls
Vor vielen Wasserfällen standen wir, aber die Niagarafälle sind schwer zu topen: Durchschnittlich stürzen 5750 m³/Sekunde Wasser runter.
Der Niagara Fluss verbindet den Eriesee und den Ontariosee. Hier stürzt er 57 m in die Tiefe. Die Inseln Luna Island und Gott Island spalten die Fälle in drei Teile: American Falls mit einer Kantenlänge von 260 m und Bridal Veil Falls, die auf der US-amerikanischen Seite liegen und die kanadischen Horseshoe Falls mit einer Kantenlänge von 670 m – das Spektakel ist von der kanadischen Seite sehenswerter.
Um dem ganzen ein wenig näher zu kommen, steigt man auf die Maid of the Mist VII, das Unternehmen überquerte seit 1846 den Fluss oder geht auf einen Ausflug hinter die Horseshoe Falls mit Journey Behind the Falls. Hier fährt der Fahrstuhl vom Welcome Center 45 m in die Tiefe und zum Brettwanderweg, der zu und anschließend hinter die massiven Wasserfälle führt.
Das Welcome Center neben den Fällen hat historische Infotafeln und Giftshops.
Die Stadt lockt – alles blinkt, mit Cafés, Kasinos und Hotels. Der kanadische Ort Niagara Falls lebt von den Niagarafällen. Entlang der Victoria Ave ist eine kirmes-ähnliche Infrastruktur erschaffen worden, die an ein kleines Las Vegas erinnert. Einfache Shows und Fahrgeschäfte, sogar ein Riesenrad.
Die Wasserfallshow wird ebenfalls per Knopfdruck gesteuert. Die Wasserfälle werden nachts auf mindestens 1416 m³/s gedrosselt und mit bunten Scheinwerfern bestrahlt. Die verbleibende Wassermasse wird über ein Stauwehr für die Stromgewinnung umgeleitet. Am Morgen, rechtzeitig zur Saisonzeit, werden per Knopfdruck die Fälle wieder eingeschaltet und Wasser fließt – so schön!

Lake Erie
Der erste große See den wir ansteuern ist 388 km lang und bis zu 92 km breit: Eriesee. Platz 11 der Weltrangliste bekommt er hierfür. Mit der durchschnittlichen Wassertiefe von 19 m wärmt sich der See schnell auf und sorgt für Badefreuden. Da relativ viel Industrie auf der amerikanischen Seite am See gelegen ist, gilt der See als einer der unnatürlichsten.

Rock Point Provincial Park an der Nordküste gelegen, ist einen Abstecher wert, beschließen wir. Es gibt einen 1 km langen Sandstrand zum Baden. Bei einem 2 km Spazierweg, der Woodlot Trail, durch Wald und über Millionen von Muschelschalen, die ganze Strände bedecken, entdecken wir die Kalkstein-Schichten mit Fossilien von Meerestieren.

Beste Grüße, Tatjana und Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: