Cartwright
Unser zweiter Zwischenstopp auf dem Highway 510: Cartwright, ein Fischer- und Handels-Außenposten sowie ein ehemals amerikanischer Radarstützpunkt in Zeiten des kalten Krieges. Es ist erst seit kurzem an das Straßennetz per Schotterstraße angeschlossen. Die einstige Hauptfährverkehrsstadt auf dem Wasser, ist nun mit dem Haupt-Highway durch die 90 km lange Straße, die es zu bezwingen gilt, verbunden.

 

Hier geht es mit dem Kajak zu den Wonderstrands. So haben die Wikinger die 56 km lange Sandstrandküste genannt. Vom Kajakverleih nur neun Seemeilen entfernt. Wir paddeln schnurstracks über den ruhigen Ozean.
Beeindruckt von den unendlichen Weiten wandern wir eine Weile am Strand entlang. Sonnenschein, Strand, Meer und eine beißende Pferdefliege. Trotz Sonnenschein ist vorerst nicht an Entspannung zu denken. Diese Pferdefliege verfolgt uns unaufhörlich: grrr! Wir müssen weiter wandern – wir sehen viel vom Strand. Es ist idyllisch. Wir genießen die Einsamkeit.
Auf dem Rückweg beginnt die Flut und wir bekommen immer mehr Gegenwind. Auf halben Weg kommen wir zu einer Flussmündung und die Wellen werden hoch. Die Arme werden müder.
Pu, es wird haarig und Tatjana ist gar nicht glücklich vorne zu sitzen. Die Wellen versenken die Spitze des Kajaks. Tatjana bekommt Angst und will umdrehen. Das Lenkpedal von mir gibt auf. Wir müssen uns mit den Paddeln durch die Wellen navigieren
Doch da ist ein Boot. Tatjana ist fixiert auf die Wellen. Ich winke das Boot heran. Es ist das Paar von „Experience Labrador“, Pete und Georg, unserem Kajakverleih. Wir sind gerettet!
Glücklicherweise waren sie auf dem Weg um uns einzusammeln. Pete hat einen siebten Sinn. Sie kennt das Wetter und die Wellen hier. Als der Wind drehte beschließen die Zwei nach uns zuschauen.
An demselben Tag wurde diese Region zum Nationalpark ausgerufen. Wir waren die ersten turbulenten Besucher 😉 Es ist offiziell Martin Stopczynski und Tatjana Albrandt, die ersten Besucher im Mealy Mountain Nationalpark: Hier ist der Link. Falls ihr auch nach Labrador kommen solltet, schaut hier vorbei, leiht euch Kajaks. Es ist allemal ein Besuch wert.

Experience Labrador bietet zudem Camping Möglichkeiten, Touren zu der alten Radarstation und hat einen tollen Souvenirladen. Zudem sind die beiden verantwortungsvollen Betreiber, einfach großartig! Danke, dass ihr uns eingesammelt habt! Die Beiden achten auf ihre Gäste. Nach der ganzen Aktion, kriegen wir leckeren Bakeapple- und Blaubeertee zur Entspannung.

 

Gerettet und Tee in den Händen haltend,
die ersten Besucher des Nationalpark,
Martin Stopczynski und Tatjana Albrandt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

%d Bloggern gefällt das: